Information

Der Geruchssinn eines Hundes im Vergleich zu einem Menschen

Der Geruchssinn eines Hundes im Vergleich zu einem Menschen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Hund kann einwöchige menschliche Fingerabdrücke riechen und Gerüche bis zu 40 Fuß unter der Erde erkennen, nur zwei Beispiele für seine unglaublichen olfaktorischen Fähigkeiten. Der Geruchssinn einer Person ist im Vergleich zu dem eines Hundes schwach, da sich die Anatomie der Nase eines Hundes - und die Funktionsweise - von der einer menschlichen Nase unterscheidet und ein größerer Teil des Gehirns des Hundes der Interpretation von Gerüchen gewidmet ist.

Schnüffeln

Eine Person atmet durch dieselben Atemwege in ihrer Nase ein und aus. Während sie ausatmet, werden ankommende Düfte mit der verbrauchten Luft ausgestoßen. Um einen guten Geruch von etwas zu bekommen, muss eine Person wiederholt einatmen, während sie versucht, nicht auszuatmen.

Die Nase eines Hundes ist in der Funktionsweise ausgefeilter. Im Gegensatz zu einem Menschen können sich seine Nasenlöcher unabhängig bewegen und ihm helfen, die Richtung zu bestimmen, aus der Gerüche kommen. Die Nasenlöcher des Hundes zittern, während er schnüffelt, so dass Luft, die sich bereits in den Nasengängen befindet, tiefer in seine Nase gedrückt wird, wo sie nicht mit ankommenden Gerüchen konkurriert. Die ausgeatmete Luft tritt durch Schlitze in der Seite seiner Nase aus, und der durch das Ausatmen erzeugte Windwirbel trägt dazu bei, dass dem Hund mehr neue Düfte in die Nase gelangen.

Turbiniert

In der Nase strömt Luft über die Turbinaten - komplexe Knochenfalten, die mit Nasenmembranen und geruchserkennenden Rezeptorzellen und Nerven bedeckt sind. Dies ist ein kleiner Bereich auf dem Dach der Nasenhöhle einer Person, durch den die einströmende Luft zusammen mit der ausgeatmeten Luft strömt. Ein Hund hat ein Regal direkt in der Nase, durch das die geruchsbeladene Luft in einen vertieften Bereich gelangt. In diesem vertieften Bereich kann die einströmende Luft ungehindert durch ausgestoßene Luft durch die Turbinate filtern.

Geruchsrezeptorzellen

Der durchschnittliche Hund hat rund 220 Millionen Geruchsrezeptorzellen. Ein Hund mit einer langen, breiten Nase hat einen größeren Bereich mit Rezeptoren und mehr Zellen als ein Hund mit einem flachen, kurzen Gesicht. Ein Dackel hat zum Beispiel ungefähr 125 Millionen Zellen, ein Beagle und ein deutscher Schäferhund jeweils ungefähr 225 Millionen Zellen, und ein Bluthund hat mit ungefähr 300 Millionen Zellen die Nase vorn. Ein Mensch hat nur 5 Millionen Duftrezeptorzellen, nur 2 Prozent der Zellen in der Nase eines Beagles. Ein Hund hat nicht nur mehr Zellen als eine Person, er hat auch mehr Arten von Zellen. Dies ermöglicht es einem Hund, eine größere Vielfalt von Gerüchen zu erkennen.

Wenn Luft die Rezeptorzellen erreicht, lösen sich die Geruchsmoleküle in der Luft im Schleim auf - eine Person produziert jeden Tag ein halbes Liter Nasenschleim, ein Hund proportional mehr -, wodurch die Moleküle an den mikroskopisch kleinen Haaren der Rezeptorzellen haften bleiben. wo die chemischen Geruchssignale in elektrische Signale umgewandelt und über die Nerven an das Gehirn gesendet werden. Der Teil des Gehirns, in dem diese Geruchssignale interpretiert werden, ist bei einem Hund proportional 40-mal größer als bei einem Menschen.

Das vomeronasale Organ

Ein Hund hat ein anderes Organ zum Riechen, das bei einem Menschen fehlt und als vomeronasales Organ bezeichnet wird. Es ist ein Sack, der mit Rezeptorzellen bedeckt ist, die sich über dem Gaumen des Hundes befinden, mit Kanälen, die sich in Mund und Nase öffnen. Dieses Organ hat seine eigenen Nerven, die zu einem Teil des Gehirns des Hundes gehen, der der Interpretation der vom vomeronasalen Organ gesendeten Signale gewidmet ist. Es wird angenommen, dass Pheromone - hormonähnliche Substanzen, die von Tieren freigesetzt und von anderen derselben Art aufgenommen werden - nachgewiesen werden, die geschlechtsspezifische Informationen wie die Bereitschaft zur Paarung liefern.


Schau das Video: Wie weit können Tiere hören (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Shamuro

    Entschuldigung, wenn nicht da, aber wie können Sie den Site -Administrator kontaktieren?

  2. Hariman

    Herzlichen Glückwunsch, brillanter Gedanke

  3. Ephron

    Glänzender Text. Man spürt sofort, dass sich der Autor viel Arbeit gemacht hat.



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos